Samstag, 7. Januar 2012

Rezept: Süßes Sushi

Das Foto stammt noch aus meiner Anfangszeit ;)
Ein Rezept für diejenigen, die normales Sushi nicht mögen oder auch für Naschkatzen.^^

Die Vorlage stammt aus dem Buch "Dolci" von Zabert Sandmann.

Zutaten:
Für das Sushi:                                                            Für den Dip:
1 Stängel Zitronengras (oder Pulver)                        100 g Honig
1 Stück Ingwer (2 cm) (oder Pulver)                         30 g gerösteter Sesam  
200 g Milchreis                                                           Saft von 2 Limetten
400 ml Kokosmilch

25 g Zucker
2 Sternanis
100 g Marzipanrohmasse
grüne Lebensmittelfarbe
Puderzucker zum Ausrollen
je 1 Mango, Papaya und Kiwi

(alternativ geht auch normale Milch oder Sojamilch) 


1. Zunächst wird der Reis zubereitet: Dazu das Zitronengras und den Ingwer putzen bzw. schälen. Den Ingwer in Scheiben schneiden. Anschließend lässt man beides zusammen mit dem Milchreis, der Kokosmilch, dem Sternanis und dem Pamlzucker bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten köcheln. Danach den Reis 15 Minuten quellen lassen.
Im Kühlschrank lässt man ihn dann 30 Minuten abkühlen, vorher noch das Zitronengras, Ingwer und Sternanis entfernen.

2. Das Marzipan einfärben, indem man es mit der grünen Lebensmittelfarbe verknetet. Anschließend wird es mit Puderzucker bestäubt und zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie 1 bis 1,5 mm dick ausgerollt.
Danach in ca. 1 cm breite Streifen schneiden.

3. Für den Dip die gerösteten Sesamsamen mit dem Honig und dem Limettensaft verrühren.

4. Um das Sushi zuzubereiten wird der Reis mit den Händen zu ovalen Rollen geformt. Die Früchte werden geschält und in Scheiben geschnitten. Anschließend die Sushirollen damit belegen und mit den Marzipanstreifen umwickeln.


Anm.: Nicekitty hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es einfacher ist den Reis mit einem Nigiri-Reisformer zu formen, und auch wenn dieser gut gekühlt ist.
Ich denke es muss auch nicht unbedingt die typische Nigiri-Form sein, so können auch rechteckige oder runde Reisbällchen geformt werden, desweiteren könnten verschiedene Obstsorten verwendet werden. Der Phantasie ist keine Grenzen gesetzt.^^

Kommentare:

  1. Sieht echt toll aus, ich werde das sicherlich irgendwann machen ^_^

    AntwortenLöschen
  2. Darf ich das hier sagen? Mir hat der Reis überhaupt nicht geschmeckt. Er war mir viel zu fettig. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich nicht so ein Kokos-Fan bin.
    Vielleicht hatte ich auch die falsche Kokosmilch.
    Auf deinem Foto sehen sie jedenfalls sehr ansprechend aus.

    AntwortenLöschen
  3. na klar darfst du^^ von dir kam ja damals glaub ich auch der vorschlag mit den anderen 'milch'-alternativen. was dann auch "leichter" wäre.

    AntwortenLöschen
  4. ich fand sie lecker^^ vor allem damals im sommer...sie waren gut durchgekühlt und bei 30°C hatte das was von pina colada^^ aber es stimmt schon die kokosmilch haben sie ordentlich fettig gemacht^^ ich überlege, ob man halb kokos halb ganz fettarme milch und dann lieber noch paar kokosraspel mit unter den reis machen könnte...das kokosaroma war nämlich das was mir super geschmeckt hat^^ aber kokos muss mans schon mögen^^

    AntwortenLöschen
  5. stimmt, an die halb-halb sache hab ich auch schon gedacht^^ gibt es nicht auch fettreduzierte kokosmilch (naja wie die wohl schmeckt...)? fand die gewürze auch sehr lecker...

    AntwortenLöschen
  6. Kannte ich gar nicht, vllt sollte ich es auch probieren XD
    schaut echt lecker aus :3

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ich habe gestern dein süßes Sushi Rezept ausprobiert und muss sagen, es war SUPER lecker! :) So lecker, dass ich das heute unbedingt wieder haben muss. Bin gerade auf dieses Rezept gestoßen, was hälst du davon? Es wird ja doch etwas anders zubereitet als deines - aber klingt dennoch lecker ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön! :) Dein verlinktes Rezept klingt gut, das Ergebnis wird dann wahrscheinlich eher "Makizushi", meins soll ja "Nigirizushi" darstellen.^^

      Löschen