Sonntag, 20. November 2011

Rezept: Crème de Marrons


Ich muss sagen (oder schreiben?^^), ich habe selten so etwas leckeres gegessen wie diese Crème! Vielleicht ist mein Beurteilungsvermögen auch einfach nur eingeschränkt, weil ich Maronen liebe, aber sie ist einfach himmlisch. Nur gleichzusetzen mit frisch gerösteten Maronen vom Weihnachtsmarkt, dann, wenn es richtig kalt ist und man die duftenden heißen Esskastanien genießen darf! Hmm...^^
Auf das Rezept gestoßen bin ich durch diesen Blog. Ob missboulette weiß, dass sie mich damit in die Sucht getrieben hat? ;)
Leider ist der Weg von der Marone zu dieser köstlichen Paste nicht einfach, denn nimmt man frische Maronen müssen sie geschält werden, und daran bin ich im ersten Durchlauf leicht verzweifelt. Unter der harten Schale befindet sich eine pelzige Haut, die sehr fest mit der Nuss verbunden ist. Ziemlich hartnäckige Angelegenheit...
Doch so leicht lasse ich mich nicht unterkriegen! Beim zweiten Mal habe ich das Rezept etwas abgewandelt, ich habe nämlich die Maronen eingeritzt (meine Finger mussten darunter leiden) und anschließend 15 Minuten bei 180°C gebacken.
So springt die äußere Schale leicht auf, und auch die fiese innere Schale platzt leichter ab. Zwar ist immer noch einiges an Geduld mit dem Schälen verbunden, aber es vereinfacht die Sache.
Anschließend habe ich die Kastanien ca. 30 Minuten laut Rezept in der Zuckerlösung weich gekocht und bin auch normal weiter nach diesem vorgegangen. Ihr könnt euch nicht vorstellen was für ein köstlich Duft sich während des Kochens in der Wohnung verbreitet hat!^^
Naja, so sehr ich mich auch über das Schälen beschwert habe, das Ergebnis macht es alle Mal wieder wett!

Kommentare:

  1. Super lecker! Vielen lieben Dank für deine Kostprobe. Ja, ihr anderen dürft erblassen vor Neid. :-P

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt weiß ich's. Hoher Suchtfaktor ;-) Interessant Deine Backmethode...

    AntwortenLöschen
  3. Oh sehr lecker :D Ich suche ja so eine leckere Maronencreme für Dorayaki ;) Meinst du sie würde sich da gut machen? Vielleicht auch mit etwas Anko vermengt?

    AntwortenLöschen
  4. bestimmt, an dorayaki hatte ich auch schon gedacht. von der konsistenz her passt es auf jedenfall. mit anko, hmm keine ahnung, ausprobieren^^
    schön, dass es dir geschmeckt hat mari =D

    AntwortenLöschen
  5. maronen sind einfach nuuuuuur lecker^^ das war das beste am weihnachtsessen vor zwei jahren^^ die maronenfüllung in der gans^^ wir haben uns alle fast drum geschlagen...zusammen mit dem apfelmatsch einfach nur lecker....maronencréme ist diesen winter auch pflichprogramm^^ danke fürs rezept...und weihnachtsmarktmaronen ich komme!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Oh lecker, Maronencreme. Das muss ich demnächst auch mal ausprobieren. Gut das momentan überall Maronen zu kaufen gibt *u*

    AntwortenLöschen
  7. ich darf leider keine Maronen mehr essen *Pustelgesicht bekomm* aber es sieht so lecker aus und hört sich alles so lecker an :-(

    AntwortenLöschen