Sonntag, 12. Februar 2012

Ein aufregender Samstag!

Gestern war er dann nun da, der 'große' Tag, an dem ich mich mit Chisato hier in Berlin treffen wollte. Chisato ist meine Email-Freundin aus Japan, mit der ich schon seit einiger Zeit schreibe und von der ich auch schonmal Post bekommen habe.
Für 2 Wochen wollte sie Urlaub in Deutschland bzw. Europa machen, und war auch für einige Tage in Berlin unterwegs. So kam es, dass wir uns gestern vor ihrem Hotel verabredet hatten, vorher hatten wir uns nur ausgemacht, dass wir shoppen, Bubble Tea trinken und in ein Restaurant gehen wollten. Also habe ich mich die Tage zuvor schlau gemacht, wo man denn hingehen könnte. Es klappte auch ganz gut, nur konnte ich irgendwie kein geeeignetes Restaurant finden. Leicht am verzweifeln bat ich Mari um Hilfe, die mir prompt das Literaturhaus Berlin empfehlen konnte. Puuhh, danke Mari! ;) Der Plan stand.
Zunächst habe ich Chisato also vom Hotel abgeholt (oh Gott war ich aufgeregt! >.< Hatte sogar ein bisschen Angst, dass sie nicht da sein würde^^), danach ging es zu den Wilmersdorfer Arcaden zum shoppen. Wir durchstreiften ein paar Klamotten- und Geschenkartikelgeschäfte und versuchten uns dabei so gut es ging zu unterhalten. Und ich muss sagen es ging sogar ganz gut. Mein Schulenglisch reichte aus (zwischendurch kamen auch ein paar Wörter Japanisch geflogen^^) und ihr Englisch war gar nicht so schlecht. Da Chisato Deutsch lernte konnten wir uns auch über ein paar Sätze Deutsch verständigen. Wenn es nicht weiterging half ihr Translator (fand ich richtig toll!) oder ein bisschen "Zeichensprache".
Während die besagten Geschäfte sie nicht so wirklich zu interessieren schienen, war es bei einem 'Kaisers' um sie geschehen. Dort hinein sollte es gehen! Ja, ausländisches Essen ist was tolles, kann ich verstehen.^^ Sie zeigte mir ein paar Lebensmittel die es auch in Japan zu kaufen gibt und deckte sich selbst mit Milka-Schokolade, Mikado und Knorr-Kräuterdressing ein.
Danach ging es zu boobuk um Bubble Tea zu trinken, zum Glück gab es eine bebilderte englische Karte, so war das Bestellen auch kein Problem. Chisato hatte übrigens einen Mango-Milktea und ich einen Apple-Pie-Tea.
Wir quatschten ein Weilchen und schlenderten anschließend die Kanstraße hinunter richtung dem Restaurant. Unterwegs zeigte ich ihr noch den J-store und wir machten einen Abstecher zu "Edeka".^^
Fast hätten wir uns in der Zeit verschätzt, denn Mari wartete schon beim Restaurant, wir hatten uns dort verabredet. Ich war froh, dass sie dazustieß, einerseits weil es eben Mari ist, andererseits weil sie japanisch sprach und ich so hoffte das es etwas vertrauter für Chisato wurde. Wurde es, hoffe ich jedenfalls, denn es klang ganz harmonisch zwischen den Beiden.^^
Nach dem Essen gingen wir auf Mari's Empfehlung noch in ein "Käthe-Wohlfahrt-Geschäft" und ich denke, die typisch-deutsche Auslage und das Inventar haben Chisato ganz gut gefallen.
Nun mussten wir uns aber beeilen, denn zum Nachmittag waren wir bei skyschneckchen zum Forumstreff des Nekobento-Forums verabredet.
Bei ihr angekommen herrschte schon ein geschäftiges Treiben, die Kaffeetafel wurde aufgebaut (wir hatten uns so geeinigt, dass jeder eine Kleinigkeit mitbringt). Und so sah es dann aus:


Steffi und ihre Schwester YamaP haben eine Erdbeer-Biskuit-Rolle und Papageienmuffins mitgebracht, Mari hat Ingwer-Muffins und Lemon Cakes gebacken, skyschneckchen hat Brigadeiros und gefüllte Quarkkeulchen gezaubert und ich habe Earl-Grey-Zimt-Mushipan und Yatsuhashi mitgebracht.


Nach dem Kaffee quatschten wir noch eine Weile und machten uns anschließend daran das Abendessen zu kochen. Auf die Rezepte hatten wir uns voher schon geeignet und skyschneckchen hatte die Zutaten eingekauft. Chisato schnibbelte zusammen mit YamaP einen Weißkohl-Möhrensalat und ich war froh das die Beiden sich ganz gut verstanden. Nebenbei bereiteten Mari, Steffi und skyschneckchen vegetarische und normale Gyouza und den Reis zu, während ich teilweise noch mit den Veggiman beschäftigt war.


Das Abendessen war wieder sehr lecker, und so saßen wir ziemlich lange am Tisch, aßen und quatschten. Leider wurde es immer später und wir mussten schon bald aufbrechen. Den Abwasch überließen wir dem fleissigem Ehemann von skyschneckchen, ich brachte Chisato zurück zum Hotel, während wir auf der Strecke noch von Steffi und YamaP begleitet wurden, Mari musste in die andere Richtung nach Haus.
Am Hotel angekommen nahm mich Chisato noch mit zur Zimmertür und übergab mir einen riesige Tragetasche mit den Worten "here is something from japan". Woa! o.O Ich war erstmal baff! Bei der Gelegenheit konnte ich auch Chisatos Mutter kennenlernen, die mich einlud die Beiden in Japan zu besuchen. Hoffentlich kann ich die Einladung irgendwann annehmen! Nach der Verabschiedung (T.T) wunken mir die Beiden noch lange hinterher, was ich irgendwie süß fand.^^



Hier seht ihr den Berg Geschenke den Chisato mir mitgebracht hat, darunter sind u.a. Automagneten (deren Bedeutung ich noch nicht herausgefunden habe^^), Mini-Taiyaki, Milky-Candy, Suppen, Furikake, Kewpie-Mayonnaise, ein Toast-Cutter und vieles mehr.
Ich denke (mit der Hilfe von Mari^^), ich werde euch später noch verschiedene Sachen davon vorstellen.

Auf jedenfall war das gestern ein sehr sehr schöner, aber auch aufregender und leicht-anstrengender Tag, der viiiieeeel zu schnell vorüber gegangen ist! Es war schön, die anderen Forumsmitglieder zu treffen und es einfach nur toll Chisato persönlich kennen zu lernen (hätte das nie für möglich gehalten!). Hoffentlich kann ich sie irgendwann wieder sehen...

Wenn ihr übrigens noch mehr über das Forumstreffen lesen wollt, könnt ihr das hier und hier.

Kommentare:

  1. OOOOH, die große Tüte in der Mitte von deinem Bild sind diese Kinako Reiscracker, die ich dir mal zum Kosten gegeben habe. Die vom vorletzten mal. Die sind superlecker.
    Willst du eigentlich wirklich wissen, was alles nicht vegetarisch ist? Ist einiges dabei ...
    Da hat sie dir ja wieder Mal tolle Sachen mitgebracht.
    Ich revanchier mich, wenn meine Mutter mir im März die Sachen mitbringt.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. echt? toll! dann freu ich mich um so mehr drauf, die waren nämlich richtig lecker^^
      ja hmm, ich möchte es lieber wissen, hab ich mir schon gedacht =/ naja müssen wa dann schauen...
      ach mari brauchst dich doch nicht revanchieren... ;)

      Löschen
  2. Ach so, dieser Magnet ist in Japan das Zeichen für Fahranfänger bzw Führerscheinneulinge. Wenn du also mal ein Auto haben solltest, kannst du den da befestigen, nur dass hier wohl keiner versteht, was damit gemeint ist. *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha!!!! find ich ja cool! ich weiß, die magneten mach ich mir an mein neues moped im frühling... auf das sie mir glück bringen^^

      Löschen
    2. Da haste nach langer Suche endlich ne Mail Freundin gefunden und dann kommt sie dich auch noch besuchen und ladet dich nach Japan ein wow... Tolle Geschenke hat sie dir gemacht. Das meiste weiß ich was es ist...was is den in dem kleinen Geschenk? Bin neugierig? Habt ihr kein Foto gemacht von euch? Oder darf das wieder nicht jeder sehen? ;P

      Löschen
    3. naja so richtig besucht hat sie mich ja nicht, sagen wir mal, wir haben ihren berlin-aufenthalt ausgenutzt^^
      aber ich weiß, das ist wahrscheinlich schon mehr als nur zufall, sowas passiert nur einem unter einer mio.^^
      welches meinst du? bei dem einem (vorderen) hab ich grad aus lauter neugier geschmult^^ sind glaub ich bonbons drin. in dem hinteren könnte schokolade drin sein, weil da was mit valentinstag drauf steht^^
      hmm ja fotos haben wir gemacht, aber ich bin da immer ein bisschen unsicher was solche fotos und das internet angeht, weißt du?

      Löschen
    4. Schaaaade! Hätte gerne mal ein Bild gesehen. :)

      Löschen
  3. coool... original j-food - das ist ja extrem genial! ich habe hier in berlin noch nicht soooo viel original japanisches gesehen, obwohlö schon öfters freunde von mir leute zu besuch hatten.

    In der schönen multi-kulti-stadt Berlin gibts ja auch anscheinend nicht sehr viel hier lebende Japaner. Obwohl hier oben im wedding eigentlich viele Asiaten sind - meistens aber eher chinesen. Meine Freundin aus Japan hat mich letztens gefragt wie schnell hier in Berlin unser Dsl ist - das wäre für sie ein Kriterium auszuwandern.. kann das jemand beantwoerten ( möglichst auf japanisch? ) ich hab hier den link zum DSL Vergleich Berlin vom Nordberliner

    DSL Vergleich Berlin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für dein kommentar, kennst du denn schon die größeren aisamärkte hier in berlin?
      *g* dsl wäre ein grund auszuwandern? find ich ja interessant! aber bei deiner frage kann ich dir leider nicht weiterhelfen, kenn mich mit solchen sachen nicht aus, aber vllt fragst du mal im nekobento-forum nach, vllt kann dir dort jemand weiterhelfen
      http://www.nekobento.com/forum/

      Löschen