Mittwoch, 12. Oktober 2011

Rezept: Dorayaki

Heute habe ich beschlossen Dorayaki nach Maris Rezept zu backen. Als ich vor Monaten begann mich für die japanische Küche zu interessieren, hatte ich schon einmal versucht Dorayaki zu machen. Damals hat es nicht so richtig geklappt, denn es entstanden eher normale Pfannkuchen^^
Dorayaki sind japanische Pancakes, die zusammengeklappt und mit Anko (rote Bohnenpaste) gefüllt sind.
Jetzt wollte ich mich also wieder daran versuchen, auch weil ich ordentliches Anko da hatte. Benutzt habe ich dieses hier:


Naja Anko im eigentlichen Sinne ist es nicht, sondern es ist Yude-Azuki. Das sind einfach nur süß eingekochte Azuki-Bohnen, mir hat es jedoch sehr gut geschmeckt. Besser als manch anderes Anko, dass es fertig zu kaufen gibt. Es war nicht zu süß und hat schön "bohnig" geschmeckt.
Maris Rezept hat sehr gut funktioniert, damit die Pancakes schön rund bleiben bzw. der Teig nicht zu sehr auseinander läuft habe ich diesen langsam und sehr vorsichtig in die Pfanne gegeben. Ich denke mal mit ein bisschen Übung sollte das immer besser werden. Und hier das Ergebnis:


Geschmeckt haben die Dorayaki ausgezeichnet, weswegen ich sie bestimmt auch wieder machen werde.

Kommentare:

  1. Oh, das freut mich, dass es so schön geklappt hat und natürlich geschmeckz hat.^^

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen richtig lecker aus, allerdings mag ich das Anko mit Stückchen nicht so, hach Dorayakis muss ich auch mal irgendwann machen und wo ich schon sehe das Maris rezept so toll klappt werde ich das dann wahrscheinlich auch nehmen^^

    AntwortenLöschen
  3. hmm da hab ich ne idee, man diese süße paste ja auch aus kürbis, süßkartoffeln oder sogar edamame machen. vllt schmeckt dir das ja besser? würd ich glatt auch mal ausprobieren^^

    AntwortenLöschen