Montag, 10. Oktober 2011

Rezept: Earl-Grey Chiffon-Muffins


Eben habe ich diese Muffins gebacken, um das Rezept auszutesten und auch zum Geburtstag einer lieben Freundin (alles Gute nochmal!^^). Einen Chiffon-Cake hatte ich schon einmal gebacken, mit grünem Tee und Matcha. Inspiriert von dem Sushiabend bei Mari, habe ich mich jetzt an diesem Rezept ausprobiert, doch statt eines Kuchens Muffins gebacken. Hat wunderbar geklappt, sie schmecken einfach nur himmlisch! Nicht zu trocken und ganz fluffig, wie Watte.
Orientiert habe ich mich an dem Rezept von dieser Seite, und habe es nur minimal verändert.

Zutaten:
1 EL loser schwarzer Tee (gemahlen)                                        3 Eiweiß
100g Mehl (Red Lotus)                                                            40g Zucker     
1,5 TL Backpulver
0,5 TL Salz
3 Eigelb
40g Zucker
50 ml Öl
75 ml schwarzer Tee
Prise Zimt

Mehl, Backpulver und Salz sieben. Eier trennen. Eigelb mit dem Zucker vermixen bis es weiß und cremig ist. Unter Rühren nach und nach Öl und genauso den Tee dazugeben. Portionsweise sorgfältig die Mehlmischung, Zimt und den gemahlenen Tee unterrühren. Eiweiß aufschlagen, wenn es steif ist den Zucker dazumixen. Kurz bevor sich bei dem Eiweiß "Spitzen" bilden mit dem Mixen aufhören. Laut dem ursprünglichen Rezept soll das sehr wichtig für das Gelingen des Kuchens sein. Anschließend die Eiweißmasse in 3 Schritten vorsichtig unter den restlichen Teig heben. Den Teig in die Muffinförmchen geben und bei 170°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen. (Der Kuchen braucht allerdings ca. 45-50 Minuten.)

Wenn man bedenkt, dass das Rezept nur sehr wenig Öl und auch nicht zu viel Zucker enthält, ist es eine gute Alternative zu manch anderen Kuchen oder Muffins.

Kommentare:

  1. Du bist so experimentierfreudig, echt bewundernswert.^^
    Die werd ich morgen gleich mal so als Muffins backen.

    AntwortenLöschen
  2. =D ja und vllt hast du ja auch ein paar verbesserungsvorschläge

    AntwortenLöschen
  3. Übrigens toll fotografiert.^^

    Mari, die mal wieder nicht schlafen kann

    AntwortenLöschen
  4. hat auch richtig spaß gemacht
    ach mari... warme milch mit nem halben teelöffel muskat und honig soll helfen =)

    AntwortenLöschen
  5. jetzt mag ich auch muffins essen ^^
    mal seh´n vll. hab ich zum wochenende dafür zeit :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab sie heute gebacken. Ich finde das Rezept, so wie du es geschrieben hast, perfekt.^^

    Fabian findet sie auch lecker. Ich finde, sie machen sich gut als Mitbringsel für Parties und so. Und für Chiffon-Anfänger ist diese Variante wirklich gut geeignet.

    Ich persönlich bevorzuge jedoch den ganzen Kuchen, da man da weniger Kruste hat.

    AntwortenLöschen
  7. Soooo lecker :)

    Sandra :)

    AntwortenLöschen