Donnerstag, 13. Oktober 2011

Rezept: Moffle

In Düsseldorf hatte ich mir damals auch Kirimochi gekauft, Kirimochi ist getrocknetes Mochi. Frisches Mochi ist eine Art "Reiskuchen" und eine recht zähe Masse. Ähnlich der, die auch bei Daifukus zu finden ist.


Kirimochis benötigt man u.a. um Moffle herzustellen, Moffle sind süße oder herzhafte Waffeln.
Und diese Moffle habe ich heute gebacken, nach der Zubereitungsart von Charsiubau.
Es war ganz einfach, ich habe das Waffeleisen eingefettet und vorgeheizt, dann das Kirimochi kleingeschnitten (war schon vorgeschnitten), es in das Eisen getan und erst einmal "schmelzen" lassen. Nach ein paar Sekunden habe ich die Füllung draufgelegt und wieder eine Schicht Kirimochi. Das Ganze habe ich dann ein paar Minuten im Waffeleisen backen lassen. Ach ja eine Waffel ist mit Zimt-Zucker gefüllt, und eine mit Käse.


Es war schon ein recht ungewöhnliches Ess-Erlebnis, die Waffeln waren außen knusprig und innen leicht zäh, vergleichbar mit zerlaufenem Käse.
Die herzhafte Waffel habe ich dann mit Tonkatsu-Soße, Ketchup und Mayo gekostet. Die Soßen haben ganz gut dazu gepasst. Besser geschmeckt hat mit jedoch die Waffel mit Zimt und Zucker. Auch habe ich jetzt nur zwei Varianten getestet, ich denke aber man kann da seiner Fantasie freien Lauf lassen und die Moffle ganz unterschiedlich füllen.

Kommentare:

  1. Die sehen ja toll aus!
    Werd ich heute gleich mal testen.^^

    AntwortenLöschen
  2. Ui, das klappt ja echt gut. Mampfe gerade einen mit Kinako-Honig.

    Wenn du so weiter machst, kannst du später sicher mal ein eigenes Kochbuch mit eigenen Fotos rausbringen. Ich kaufe es bestimmt.^^

    AntwortenLöschen
  3. mari DU bringst hier das koch/backbuch raus, das ist ja wohl klar!^^
    boa kinako-honig...? *.*

    AntwortenLöschen
  4. also wenn zwei sich streiten, dann bring ich ein kochbuch über EURE rezepte raus...so

    AntwortenLöschen
  5. Sag mal, waren deine Kirimochis hart oder weich?

    AntwortenLöschen